Landesverband Hessen

Aktuelles

Volvox – Vom ich zum Wir durch Kunst & Bewegung

Workshop für Studierende und MultiplikatorInnen im sozalen Sektor

Volvox ist ein Mehrzelliger Organismus, der nur durch die Verbindung einzelliger Algen bestehen kann. Inspiriert von diesem Naturphänomen wollen wir in einer Gruppe folgenden Fragen nachgehen: Wie schaffe ich Verbindung zu mir selbst? Wie komme ich aus dieser Verbindung heraus in Kontakt zur Umwelt? Das und vieles mehr ist Inhalt eines viertägigen praxisorientierten Workshops vom 21.-24. Oktober 2021 in der Jugendbildungsstätte in Rodholz.

Durch erlebnisorientierte Ansätze öffnen wir einen praxisnahen Forschungsraum, der im akademischen Kontext oft zu kurz kommt. Inmitten der Natur des Biosphärenreservat Rhön werden wir innerhalb von vier Tagen gemeinsam in Gruppen und Einzelprozesse eintauchen, die ein nachhaltiges Lernen fördern. Dabei nutzen wir Tools wie Bewegung, Tanz, Theater und intuitives Malen. Lerne nachhaltig mit dir selbst sowie einer Gruppe kreativ umzugehen. Nimm Inspiration für deinen Alltag und deine Arbeit mit!

Zielgruppe der Veranstaltung sind Studierende verschiedener Fachrichtungen sowie alle Interessierten MultiplikatorInnen, die im Bereich Bildung und Lehre tätig sind. Die Veranstaltung ist nach Rücksprache grundsätzlich auch für andere Personengruppen offen. Anmeldungen unter Angabe des Namens, der Anschrift und des Geburtsdatums nimmt djo-Bildungsreferent Sebastian Sauer per Mail unter sebastian.sauer@djohessen.de entgegen. Der TeilnehmerInnenbetrag beträgt 89€ inkl. Programm, Übernachtung und Verpflegung. Für inhaltliche Rückfragen zum Programm stehen die ReferentInnen zur Verfügung. Der Kontakt erfolgt über die djo-Geschäftsstelle unter 06658 919001.

Informationen zum Austragungsort sind unter www.djo-landesheim.de abrufbar.

 

Über die ReferentInnen:

Luise Anders

Schon lange begeistert mich Kunst, Tanz, der Körper, Natur und Meditation. Dies hat mich u.a. zur tiefenpsychologischen Psychotherapieausbildung, Weiterbildungen in Körperpsychotherapie, Aufstellungsarbeit und heilsamen intuitivem Malen (U. Hirsch) geführt. Tiefe Erfahrungen mit Spiel, Bewegung und Leichtigkeit zu verbinden ist mir dabei ein Herzensanliegen.

Ich liebe es, selbst in diese Welten einzutauchen und Menschen dabei zu begleiten, ihren Wesenskern kennenzulernen und ein liebevolles, lebendiges Miteinander zu gestalten.

 

Katrin Kats

Als freie darstellende Künstlerin aufgewachsen mit Musik und Tanz initiiere und lerne ich derzeit somatische Erfahrungen und Perfomance am Tanzzentrum Ponderosa. Darüber hinaus bilde ich mich in der Mixed Abled Dance Education (DIN A 13 company) weiter, da Tanz und Bewegung für alle Körper zu ermöglichen mir ein wichtiges Anliegen ist.

Jahrelange Theater und Tanzerfahrung haben mich zum Raum halten und Lehren für Gruppen in Richtung Bewegung und Selbsterfahrung geführt. Dabei sind spielerische Leichtigkeit, Tiefe und gegenseitiger Respekt Kernsäulen meiner Arbeit.

41. Landesjugendtag 2021

Rodholz – Der Landesvorstand der djo – Deutschen Jugend in Europa, Landesverband Hessen e.V. lädt alle Mitglieder herzlich zum 41. Landesjugentag am Samstag, 11. September 2021 ins Landesheim Rodholz ein.

Die Anmeldung der Delegierten, aller TeilnehmerInnen und Gäste werden bis zum 03. September 2021 erbetten. Anträge aus den Gliederungen bitten wir ebenfalls – möglichst schriftlich – im Voraus zur Vervielfältigung über die Geschäftsstelle an den Vorstand einzureichen.

Zur Einsparung von Papier- und Portokosten werden folgende Unterlagen nicht mit versandt, können aber als Datei in der Geschäftsstelle angefordert werden:

  • Jahresabschlüsse 2019 und 2020 des Landesheim Rodholz und des Landesverbands
  • Protokoll des 40. Landesjugendtags
  • Geschäfts- und Wahlordnung
  • Satzung

Hier die Einladung zum downloaden:

Einladung

Workshop „Rettet die Nacht“ – Mitten im Biosphärenreservat Rhön

Alle lieben einen funkelnden Himmel mit vielen Sternen, Sternschnuppen und einem großen Mond. Dabei ist es gar nicht mehr so leicht, eine natürliche Nacht zu erleben. Aber was genau ist eine natürliche Nacht? Und was können wir tun, um die Sicht auch in der Stadt auf Sterne, die Milchstraße und die Planeten zu retten? Und was hat das Insektensterben mit Licht zu tun? All das erfahren Kinder im Alter von acht bis 12 Jahren beim Workshop „Rettet die Nacht“, der am Samstag und Sonntag, 24. und 25. April 2021 in der Jugendbildungsstätte in Rodholz stattfindet.

„Wenn Ihr Lust habt, mehr über unsere Nächte und die Sternenkunde zu erfahren und zu lernen, was man für den Schutz der Tiere der Nacht tun kann, dann seid Ihr bei diesem Workshop genau richtig“, erklärt das Team vom Sternenpark Rhön. Der Sternenpark Rhön veranstaltet zusammen mit der Deutschen Jugend in Europa (djo), Landesverband Hessen e.V., dem Biosphärenreservat Rhön, sowie dem Landkreis Fulda  den zweitätigen Workshop für Kinder in Rodholz. Highlights des Workshops sind eine Nachtwanderung mit Lampensafari rund um die Jugendbildungsstätte in Rodholz, sowie das Basteln einer Sternenstadt.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 35 € pro Kind. Im Preis enthalten sind Übernachtung, Verpflegung, Betreuung und Programm. Anmeldungen sind per Mail an geschaeftsstelle@djohessen.de möglich. Bei jeder Anmeldung bitte den Vor- und Zunamen, die vollständige Anschrift, das Geburtsdatum sowie eine Telefonnummer für etwaige Rückfragen angeben. Selbstverständlich tragen wir den aktuellen Corona-Bestimmungen Rechnung und sorgen für die Einhaltung des Hygienekonzeptes.

Retter der Nacht erneut unterwegs in Rodholz

Stationslauf, Lampensafari und als Highlight das Beobachten der hereinbrechenden Nacht ­­–  Workshop „Rettet die Nacht, die Sterne und den Mond“ in der Jugendbildungsstätte in Rodholz konnten 18 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren am Montag und Dienstag einiges über das Licht, die natürliche Nacht und Lichtverschmutzung lernen.

Organisiert und durchgeführt wurde der Workshop von der Deutschen Jugend in Europa – Landesverband Hessen gemeinsam mit dem Sternenpark Rhön des Landkreises Fulda und dem Biosphärenreservat. Tag eins begann mit einer kleinen Kennenlern-Runde der TeilnehmerInnen, die aus dem gesamten Landkreis Fulda und darüber hinaus angereist waren. Anschließend wurden spielerisch die Begriffe Licht und natürliche Nacht erläutert. Dabei wurde schnell klar, dass künstliche Lichtquellen in der Nacht immer häufiger zum Problem für Umwelt und Tiere werden. Selbst die Menschen sind von der nächtlichen Lichtverschmutzung betroffen, denn der natürliche Tag-Nacht-Rhythmus ist auch für Menschen sehr bedeutsam und erleidet Schaden. Sterne sind in den hell erleuchteten Städten zudem kaum noch zu erkennen

Ein interaktiv gestalteter Stationslauf veranschaulichte den Kindern am Beispiel ausgewählter Tiere, und den Menschen, welchen negativen Einfluss künstliches Licht konkret auf die Umwelt hat. Bei der anschließenden „Lampenkundologie“ konnten sich die TeilnehmerInnen selbst ein Bild von künstlichem Licht machen, mit dem Ziel „gute“ und „schlechte“ Leuchten zu unterscheiden und zu lernen, wie man schlechte Leuchten verbessern kann. Mit all diesem Wissen im Hintergrund, ging es dann daran ein eigenes kleines Häuschen zu bauen und mit einer Lampe zu versehen, die möglichst wenig Licht in die Atmosphäre abgibt. Zu einer Stadt zusammengestellt wurde modellhaft deutlich, wie auch in Siedlungen verantwortungsvoll mit Licht umgegangen werden kann.

Das Highlight stand schließlich am Abend auf dem Programm. Im Rahmen eines Nachtspazierganges ging es bei der Lampensafari darum, die künstlichen Lichtquellen an den Häusern in der Umgebung zu beurteilen. Eine natürliche dunkle Nacht ist fast nirgendwo mehr zu sehen. Und auch bei einigen Lampen in der Umgebung konnten die Kinder noch einige Verbesserungsvorschläge machen. Mit nur kleinen Veränderungen an der Lichtfarbe oder der Lenkung des Lichtes könnte bereits ein großer Beitrag zum Naturschutz geleistet werden.

Der Sternenpark Rhön hat nun mit 18 neuen Bewahrern der Nacht ordentlich Unterstützung bekommen, damit unsere natürlichen Nachtlandschaften auch zukünftig etwas Besonderes bleiben.

Workshop „Rettet die Nacht“ – Mitten im Biosphärenreservat Rhön

Alle lieben einen funkelnden Himmel mit vielen Sternen, Sternschnuppen und einem großen Mond. Dabei ist es gar nicht mehr so leicht, eine natürliche Nacht zu erleben. Aber was genau ist eine natürliche Nacht? Und was können wir tun, um die Sicht auch in der Stadt auf Sterne, die Milchstraße und die Planeten zu retten? Und was hat das Insektensterben mit Licht zu tun? All das erfahren Kinder im Alter von acht bis 12 Jahren beim Workshop „Rettet die Nacht“, der am Montag und Dienstag, 05. und 06. Oktober 2020 bereits zum achten Mal in der Jugendbildungsstätte in Rodholz stattfindet.

„Wenn Ihr Lust habt, in den Herbstferien mehr über unsere Nächte und die Sternenkunde zu erfahren und zu lernen, was man für den Schutz der Tiere der Nacht tun kann, dann seid Ihr bei diesem Workshop genau richtig“, erklärt das Team vom Sternenpark Rhön. Der Sternenpark Rhön veranstaltet zusammen mit der Deutschen Jugend in Europa (djo), Landesverband Hessen e.V., dem Biosphärenreservat Rhön, sowie dem Landkreis Fulda  den zweitätigen Workshop für Kinder in Rodholz. Highlights des Workshops sind eine Nachtwanderung mit Lampensafari rund um die Jugendbildungsstätte in Rodholz, sowie das Basteln einer Sternenstadt.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 35 € pro Kind. Im Preis enthalten sind Übernachtung, Verpflegung, Betreuung und Programm. Anmeldungen sind per Mail an geschaeftsstelle@djohessen.de möglich. Bei jeder Anmeldung bitte den Vor- und Zunamen, die vollständige Anschrift, das Geburtsdatum sowie eine Telefonnummer für etwaige Rückfragen angeben. Selbstverständlich tragen wir den aktuellen Corona-Bestimmungen Rechnung und sorgen für die Einhaltung des Hygienekonzeptes.

Webinar: Rettet die Nacht startet in die zweite Runde

Rodholz, 25.05.2020 – Der Jugendverband Deutsche Jugend in Europa (djo), Landesverband Hessen und das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön zeigen sich in der Corona-Krise kreativ. Da Bildungsmaßnahmen und Seminare als Präsenzveranstaltungen derzeit nur schwer durchführbar sind, bieten die Kooperationspartner am Samstag, 20. Juni 2020, von 9.30 Uhr bis 19.30 Uhr, ihren beliebten Workshop „Rettet die Nacht“ bereits zum zweiten Mal als Webinar an. Teilnehmen können Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren.

Alle lieben einen funkelnden Himmel mit vielen Sternen, Sternschnuppen und einem großen Mond. Dabei ist es – vor allem außerhalb des Biosphärenreservats Rhön, das als Internationaler Sternenpark ausgezeichnet ist – gar nicht mehr so leicht, eine natürliche Nacht zu erleben. Aber was genau ist eine natürliche Nacht? Und was können wir tun, um die Sicht auch in der Stadt auf Sterne, die Milchstraße und die Planeten zu retten? Und was hat das Insektensterben mit Licht zu tun? All das erfahren die TeilnehmerInnen im eintägigen Online-Workshop per Konferenztool, bei dem sich Online- und Offlinephasen abwechseln. Und auch auf das Highlight des eigentlichen Präsenzworkshops – den Bau einer Sternenstadt – müssen die Kinder nicht verzichten. Im Vorfeld bekommen alle Teilnehmenden entsprechende Materialien per Post nach Hause geschickt, sodass dort die umweltfreundlichen Häuser gebaut und dann per Webcam den anderen Teilnehmenden präsentiert werden können.

Anmeldungen sind bis zum 12. Juni unter Angabe des Namens, der vollständigen Anschrift und des Geburtsdatums per E-Mail an Jugendbildungsreferent Sebastian Sauer (djo),
geschaeftsstelle@djohessen.de, möglich. Die Teilnehmergebühr beträgt 10 Euro pro Kind. Der technische Ablauf wird im Vorfeld ausführlich mit den Eltern besprochen. Während des Workshops steht zudem eine Notfallnummer für technische Probleme zur Verfügung.

Hier der Veranstaltungsflyer zum herunterladen:

Flyer_final

Ausgezeichnet mit dem Reiff-Förderpreis – Workshop „Rettet die Nacht“ in den Osterferien

Alle lieben einen funkelnden Himmel mit vielen Sternen, Sternschnuppen und einem großen Mond. Dabei ist es gar nicht mehr so leicht, eine natürliche Nacht zu erleben. Aber was genau ist eine natürliche Nacht? Und was können wir tun, um die Sicht auf die Sterne, die Milchstraße und die Planeten zu retten? Und was hat das Insektensterben mit Licht zu tun? All das erfahren Kinder im Alter von acht bis 12 Jahren beim Workshop „Rettet die Nacht“, der am Montag und Dienstag, 06. und 07. April 2020 stattfindet und 2018 mit dem Reiff-Förderpreis für Schulastronomie ausgezeichnet wurde. Dieses Mal findet das Programm in der djo-Jugendbildungsstätte in Rodholz mit einer Übernachtung statt.

„Wenn Ihr Lust habt, in den Osterferien mehr über unsere Nächte und die Sternenkunde zu erfahren und zu lernen, was man für den Schutz der Tiere der Nacht tun kann, dann seid Ihr bei diesem Workshop genau richtig“, erklärt das Team vom Sternenpark Rhön. Der Sternenpark Rhön veranstaltet zusammen mit der Deutschen Jugend in Europa (djo), Landesverband Hessen e.V., dem Verein Sternenpark Rhön e. V., sowie dem Landkreis Fulda  den zweitätigen Workshop für Kinder in Fulda. Highlights des Workshops sind eine Nachtwanderung mit Lampensafari rund um die Jugendbildungsstätte in Rodholz, sowie das Bauen einer eigenen Sternenstadt.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 35 € pro Kind. Im Preis enthalten sind Übernachtung, Verpflegung, Betreuung und Programm. Anmeldungen sind per Mail an geschaeftsstelle@djohessen.de möglich. Bei jeder Anmeldung bitte den Vor- und Zunamen, die vollständige Anschrift, das Geburtsdatum sowie eine Telefonnummer für etwaige Rückfragen angeben.

djo-Freizeiten in der Rhön – Perfektes Geschenk zu Weihnachten!

Rodholz – Traditionell finden in den hessischen Sommerferien wieder zwei Ferienfreizeiten organisiert von der Deutschen Jugend in Europa (djo) in der Jugendbildungsstätte in Rodholz statt. Vom 01. August bis zum 15. August 2020 können Kinder im Alter von acht bis 12 Jahren unter dem Motto „Feuer, Wasser, Erde, Luft“ sowie Jugendliche im Alter von 12 bis  17 Jahren unter dem Motto „Film“ zwei actionreiche Wochen in der Rhön erleben.

Die ehrenamtlichen djo-BetreuerInnen ermöglichen euch den perfekten Sommer. Die Highlights sind, wie jedes Jahr, der Besuch der Wasserkuppe und das Baden im nahegelegenen Guckaisee. Ein Besuch im Wildpark, Kanu fahren auf der Fulda, Teamspiele, Disko und Nachtwanderung sind nur einige der zahlreichen weiteren  Programmpunkte, die dafür sorgen, dass garantiert keine Langeweile aufkommt. Das erfahrene und qualifizierte Team an BetreuerInnen sorgt zudem  für ein positives Klima in der Gemeinschaft, in dem sicher neue Freunde und Kontakte entstehen.

Die Teilnehmergebühren betragen 299€ (Kinderfreizeit) bzw. 399€ (Jugendfreizeit) und beinhalten neben der Übernachtung mit Vollpension auch alle Programm- und Betreuungskosten sowie Buskosten für die gesamte Dauer des Aufenthaltes. Anmeldungen sind über die Homepage www.kinderfreizeit-rhoen.de möglich. Ansprechpartner für Rückfragen ist Jugendbildungsreferent Sebastian Sauer, der unter 06658 919001 oder per Mail an sebastian.sauer@djohessen.de erreichbar ist.

Internationales Flair in Rodholz – Rotarier zu Gast bei der djo

Rodholz – 24 Jugendliche aus 14 unterschiedlichen Nationen waren in den vergangenen beiden Wochen wieder zu Gast in der Jugendbildungsstätte in Rodholz. Bereits seit dem Jahr 2003 organisiert die djo – Deutsche Jugend in Europa in Zusammenarbeit mit dem Rotary District 1820 die zweiwöchigen Sprachcamps, die die Jugendlichen auf ihren einjährigen Aufenthalt in Deutschland vorbereiten.

„Jedes Jahr wieder ist es erstaunlich, wie offen die Jugendlichen aus aller Welt sind und wie schnell sie sich als Gruppe zusammenfinden“ erklärt djo-Jugendbildungsreferent Sebastian Sauer, der anfügt: „Mit diesen Voraussetzungen fällt es den Austauschschülern leicht, die deutsche Sprache zu lernen.“

Ziel des Camps ist es zum einen, den Jugendlichen die Grundlagen in Grammatik und Rechtschreibung beizubringen, sodass sie sich nach den zwei Wochen in einfachen Sätzen auf Deutsch ausdrücken können.  Zum anderen sorgten kulturelle Ausflüge und Teamspiele dafür, dass neue Freundschaften entstehen konnten und ein erster Eindruck vom Alltagsleben gewonnen werden konnte.

Nach rund zwei Wochen intensivem Lernens und gegenseitigen Kennenlernen waren die Jugendlichen schließlich bei der abschließenden Präsentation in der Lage, sich ihren Gasteltern auf Deutsch vorzustellen, sowie typische Klischees aus ihren Ländern zu widerlegen.  „Der Abschied ist jedes Mal wieder sehr emotional. Es sind während der Zeit viele Freundschaften entstanden, die auch über das Camp hinaus bestehen bleiben werden“, so Sauer.

Europa erleben! Deutsch-tschechische Programmwoche der djo-Hessen im Europawahljahr 2019

Rodholz – Während die Bevölkerung am 26. Mai zur Stimmabgabe aufgerufen ist, hat die djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Hessen, passend dazu eine Programmwoche unter dem Motto „Europa erleben!“  für Schulklassen und Jugendgruppen ab der 8. Jahrgangsstufe ins Leben gerufen. Highlight des Programmes ist ein zweitägiger Aufenthalt in Eger (Tschechien) inklusive Jugendbegegnung und zahlreichen weiteren Programmpunkten.

Während der Programmwoche begeben sich die Jugendlichen auf die Spuren Europas. Einen vertieften Einblick in die europäische Realität bis zum Jahr 1989 bekommen die Teilnehmer beim Besuch des Grenzmuseums Point Alpha, bei dem unter anderem Zeitzeugen  ihre Schicksale schildern. Teil zwei der Programmwoche besteht aus einer zweitägigen Exkursion nach Eger (Tschechien). Dort erleben die Jugendlichen Europa hautnah – nur wenige Stunden Fahrtzeit von Hessen entfernt. Im Fokus steht die Geschichte der Vertreibung der Egerländer, die im Egerlandmuseum Marktredwitz auf deutscher Seite und einem Zeitzeugengespräch mit einem Vertriebenen auf tschechischer Seite altersgerecht aufgearbeitet wird. Abgerundet wird das Programm von einer Jugendbegegnung mit tschechischen Jugendlichen – ein wertvoller Programmpunkt, der zur europäischen Verständigung beiträgt, Vorurteile abbaut und neue Bekanntschaften knüpft. Rundum: Die Werte Europas, die in der heutigen Zeit stark unter Druck stehen, sollen gestärkt, gelebt und weitergetragen werden.

Auf deutscher Seite sind die Jugendlichen zu Beginn und am Ende der Woche  in der Jugendbildungsstätte in Rodholz (www.djo-landesheim.de)  am Fuße der Wasserkuppe untergebracht. In Tschechien steht für die Übernachtung  mit dem Hotel Garni Vildstejn (www.hotel-skalna.cz)  eine gemütliche Unterkunft zur Verfügung. Der Preis beträgt 145€ pro Person und beinhaltet folgende Leistungen: Vollverpflegung und Unterkunft für die gesamte Programmwoche, An- und Abreisekosten nach und von Rodholz mit den öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb des RMV-Gebietes, Transfer vom Bahnhof in Fulda nach Rodholz und zurück, alle Programmkosten, Bustransfers und Seminarmaterialien sowie ein Freiplatz pro Gruppe.

Interessierte können sich per Mail an die djo-Geschäftsstelle unter geschaeftsstelle@djohessen.de wenden. Ansprechpartner für Rückfragen sind die Jugendbildungsreferenten Harald Schäfer und Sebastian Sauer, die unter 06658 919001, die ihnen auf Anfrage gerne auch einen Flyer und weitere Informationen zukommen lassen. Einen Einblick in die Verbandsarbeit der djo finden Sie unter www.djohessen.de.

Wir suchen Dich

Gorgeous woman in focus with her mom in the background isolated on white

Willst Du ehrenamtlich in der Jugendarbeit aktiv werden? Dann kannst Du als Betreuer an unseren vielseitigen und interessanten aktuellen Seminaren mitwirken. Spaß und neue Erfahrungen garantiert...

Kontaktiere uns einfach!